ROHM richtet Softwareentwicklungszentrum in Finnland ein

Kyoto, Japan – Kionix, ein führender MEMS-Hersteller und Teil der ROHM-Gruppe, hat die Eröffnung eines neuen Softwareentwicklungszentrums in Oulu, Finnland, bekannt gegeben. Hierdurch sollen die Ressourcen im Bereich Design und Softwareentwicklung unterstützt sowie zusätzlicher Support für den Sektor der Sensorlösungen – einem der künftigen Hauptwachstumsgebiete – geboten werden.

Die ROHM-Gruppe schafft ein Zusammenwirken von Technologie und Entwicklung, indem sie das breite Sensor-IC-Portfolio von ROHM mit den branchenführenden und energiesparenden MCUs von LAPIS Semiconductor sowie den MEMS-Technologien und der Sensorfusionssoftware von Kionix kombiniert. So kann die ROHM-Gruppe umfassende Sensorlösungen anbieten, die allen Kundenanforderungen gerecht werden.

„Bei der Zusammenarbeit der verschiedenen Unternehmen der ROHM-Gruppe (ROHM, Kionix und LAPIS Semiconductor) zur Erweiterung des bereits umfassenden Sensorportfolios haben wir die Gründung dieses F&E-Zentrums nicht nur als Synergieinitiative, sondern als Chance gesehen, das bereits vorhandene technische Talent auf diesem Gebiet zu nutzen", so Nader Sadrzadeh, Vorsitzender & CEO von Kionix. „Der Beitrag dieses Teams wird unsere bestehenden F&E-Zentren ergänzen und unser Unternehmen als weltweit führenden Anbieter von Sensoren und Sensortechnologien weiter vorantreiben."

 

Adresse Kiviharjunlenkki 1, 90220 Oulu Finnland
Gründungsdatum 1. November 2014
Funktionen Softwareentwicklung und Anwendungssupport für Sensorprodukte von ROHM, Kionix und LAPIS Semiconductor. Entwicklung von Sensoralgorithmen, eingebetteter Software und sensorbezogenen Anwendungen.