Neues Power-Management-IC, optimiert für die ‚Apollo Lake' Chiparchitektur der nächsten Generation von Intel

Der Baustein leistet einen Beitrag zu kleineren, flacheren und weniger Strom verbrauchenden Designs für Cloudbooks und 2-in-1-Tablets

Power Management IC Optimized for Intel's Next-Generation Apollo Lake Chip

Kyoto/Santa Clara, Calif./Willich-Münchheide – October 24, 2016 - ROHM gab kürzlich die Verfügbarkeit eines Power-Management-IC (PMIC) bekannt, das für den neuesten Intel®-Prozessor (Codename: Apollo Lake) entwickelt wurde. Der neue Prozessor ist für 2-in-1-Tablets und Cloudbooks konzipiert, in denen zunehmend nach reduzierter Leistungsaufnahme und einer kleineren, flacheren Bauform verlangt wird.

Der Baustein mit der Bezeichnung BD2670MWV stellt alle von Apollo Lake Plattformen benötigten Versorgungsspannungen zur Verfügung und trägt dabei zur Senkung der Leistungsaufnahme bei. Er wird in einem ultrakompakten Gehäuse des Typs UQFN68AV8080 angeboten (8,0 x 8,0 x 1,0 mm). Die Anzahl der für die Stromversorgung benötigten Bauelemente wird um 38 % und den Flächenbedarf um 33 % gegenüber konventionellen diskreten Konfigurationen verringert. Eine eingebaute Funktion namens ‚Power Control Logic‘ macht es außerdem möglich, den internen Betriebszustand des IC zu kontrollieren,auszuwerten und über ein I2C-Interface dem Anwender zur Verfügung zu stellen, was eine erhöhte Sicherheit der Stromversorgung beiträgt.

Schon bisher hat ROHM auf der Basis branchenführender analoger Designtechnologie eine große Anzahl von PMICs für eine ganze Palette von Anwendungen entwickelt. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen auf der ganzen Welt Designzentren, um seinen Kunden herausragenden Support zu bieten. Damit wird ROHM auch in der Zukunft, gestützt auf proprietäre Technologien und Know-how, leistungsfähige Produkte und Lösungen entwickeln, die zu noch mehr Energieersparnis und Sicherheit beitragen.

„Wir haben ein gemeinsames Entwicklungssystem geschaffen, um PMIC-Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen anbieten zu können – von Car-Infotainment-Systemen bis zu Notebook-PCs und Tablets. Die Stromversorgungs-Konfiguration unseres neuesten PMIC ist für die auf Cloudbooks und 2-in-1-Tablets zielende Intel-Prozessorarchitektur der nächsten Generation konzipiert. Dabei dürfte das kompakte Gehäuse zu noch kleineren und flacheren Designs beitragen", sagt Hisaki Ishida, General Manager of Reference Marketing Strategy bei ROHM.

Wichtige Eigenschaften

1. Bereitstellung aller von der Intel Apollo Lake Architektur benötigten Versorgungsspannungen in einem einzigen, ultrakompakten monolithischen Baustein
Abgesehen von marktführender analoger Designtechnologie nutzt ROHM sein Know-how als Lieferant von PMICs, die für frühere Intel®-Prozessoren optimiert waren, zur Entwicklung eines ultrakompakten monolithischen PMIC, das alle für die neueste Architekturplattform ‚Apollo Lake‘ von Intel benötigten Stromversorgungen integriert. Das hochintegrierte Design kommt gegenüber konventionellen diskreten Lösungen mit 38 % weniger Bauelementen aus und verringert die benötigte Leiterplattenfläche um 33 %. Eingebaut ist auch ein für die Apollo Lake Plattform optimierter Power Supply Sequencer, der den Designaufwand entscheidend reduziert.

2. Eingebaute Power Control Logic Funktion erlaubt Analyse und Kontrolle der internen Funktionen des PMIC
Zur Vermeidung von Fehlfunktionen der CPU muss eine Logikschaltung Abweichungen von der Norm detektieren und Informationen im Register abspeichern, sobald das PMIC nicht regelkonforme Spannungen ausgibt. Das neueste, mit 8 x 8 mm extrem kompakte PMIC von ROHM enthält deshalb die Power Control Logic, die den internen Betrieb des PMIC überwacht und steuert und per I2C den Zugriff auf interne Register erlaubt, sodass eine stabile Stromversorgung sichergestellt ist.

*Intel ist eine eingetragene Marke der Intel Corporation in den USA und in anderen Ländern.
**Produktnamen und Logos anderer Unternehmen sind generell Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Unternehmen.