Rohm Newslanding

ROHM bietet optimierten LED-Treiber-IC für LCD-Hintergrundbeleuchtungen im Automobil

17. September, 2019

BD81A76EFV-M unterstützt Common Platform Design für drei bis zwölf Zoll große Fahrzeug-LCDs

ROHM bietet mit dem BD81A76EFV-M einen LED-Treiber-IC für Automotive-Anwendungen, der für die LCD-Hintergrundbeleuchtung in Kombiinstrumenten, Mittelkonsolendisplays und Navigationssystemen optimiert ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen Vier-Kanal-Treibern für LCDs mit bis zu acht Zoll, verfügt der neue IC über sechs Ausgangskanäle mit Ausgangsströmen von 120 mA pro Kanal zur Ansteuerung von zehn bis zwölf Zoll großen LCD-Panels. Der gemäß AEC-Q100 qualifizierte Treiber-IC zeichnet sich durch ein Dimm-Verhältnis von 10.000:1 sowie eine Standby-Stromaufnahme von nur 10 µA aus. Der integrierte Buck-Boost-Regler kann zwischen sechs und 60 LEDs (ein bis zehn LEDs pro Kanal) ansteuern. Durch die Kompatibilität mit kleinen und großen LCDs ermöglicht der BD81A76EFV-M die Entwicklung einer LCD-Steuerplatine, die sowohl konventionelle Panels als auch die neuesten großformatigen Displays unterstützt.

Um die Übersichtlichkeit und das Design im Automobilinnenraum zu verbessern, kommen in immer mehr Systemen LCDs zum Einsatz, zum Beispiel in Kombiinstrumenten, Head-up-Displays und Navigationssystemen. Darüber hinaus steigt der Bedarf an größeren Bildschirmen. Diese benötigen eine höhere Anzahl von High-Brightness-LEDs für die Hintergrundbeleuchtung sowie von LED-Treibern mit Mehrkanalbetrieb und erweiterten Dimm-Funktionen, die Flickereffekte verhindern können.

Mit Blick auf die steigenden Marktanforderungen verwendete ROHM seine branchenführende Analog-Design-Technologie und integrierte proprietäre Technologien in seine LED-Treiber, um einen flimmerfreien Betrieb zu erreichen und ein Common Platform Design zu ermöglichen. Der BD81A76EFV-M gestattet Designern auch die Integration von größeren LCD-Panels in Fahrzeuganwendugen.

„ROHMs neuer LED-Treiber sorgt in modernen Display-Architekturen nicht nur für mehr Designflexibilität, sondern gewährleistet auch Rückwärtskompatibilität bei gleichzeitiger Kosteneffizienz“, kommentiert Stefan Drouzas, Produkt-Marketing-Manager Automotive-Display-Products, ROHM Semiconductor GmbH.

Wesentliche Merkmale

1. Proprietärer Buck-Boost-Regler unterstützt Common Platform Design

Der BD81A76EFV-M gewährleistet durch den integrierten Buck-Boost-Regler mehr Flexibilität bei Display-Anwendungen. Herkömmliche sechskanalige LED-Teiber verwenden für Hintergrundbeleuchtungen die Boost-Regelung. Sie können damit 36 bis 60 LEDs (sechs bis zehn LEDs pro Kanal) ansteuern. ROHMs neuer Treiber-IC erweitert den Bereich auf sechs bis 60 LEDs (ein bis zehn LEDs pro Kanal). Ein einziger Treiber-IC kann somit sowohl große Displays als auch kleine und mittlere Panels ansteuern, was die Entwicklung einer gemeinsamen Plattform ermöglicht.

2. Sechskanaliger Ausgang gewährleistet Kompatibilität mit den neuesten 12-Zoll-Displays

Die Integration eines Konstantstromtreibers mit geringer Wärmeentwicklung ergibt bei den sechskanaligen LEDs einen Ausgangsstrom von 120 mA pro Kanal. Herkömmliche vierkanalige Produkte unterstützen LCDs mit bis zu 8 Zoll. Der neue Treiber-IC von ROHM kann im Gegensatz dazu zehn bis zwölf Zoll große Panels ansteuern. Die verwendete proprietäre PWM-Dimm-Technologie (Patent Nr. 2018-169705) bietet ein Dimm-Verhältnis von 10.000:1, was die Sichtbarkeit und Designflexibilität bei Mittelkonsolendisplays und Kombiinstrumenten verbessert.

 

3. Niedriger Standby-Strom minimiert die Leistungsaufnahme

Durch ROHMs Know-how im Bereich des Analogdesigns und der Prozess-technologien konnte die Standby-Stromaufnahme auf nur 10 µA reduzieren. Dies verringert die Leistungsaufnahe auf weniger als 1/3 im Vergleich zu funktional gleichwertigen Produkten mit einem typischen Standby-Strom von 40 µA.

 

4. Spread-Spectrum-Funktion gewährleistet hohe Zuverlässigkeit und rauscharmen Betrieb

Der BD81A76EFV-M ist gemäß AEC-Q100 qualifiziert, dem internationalen Standard für die Qualität im Automobilbereich. Mit Hilfe der integrierten Spread-Spectrum-Funktion als Gegenmaßnahme gegen EMV erfüllt der IC auch die CISPR25-Rauschanforderungen für Fahrzeuge. In rauschempfindlichen Fahrzeugsystemen ist somit ein stabiler Betrieb gewährleistet.

 

Anwendungsbeispiele

  • Navigationssysteme in Automobilen
  • Mittelkonsolendisplays
  • Instrument-Cluster
  • Head-up-Displays (HUD)
  • Elektronische Spiegel
  • Kleine/mittlere Displays im Fahrzeug (bis zu 12 Zoll)

Verfügbarkeit:

Der BD81A76EFV-M ist ab sofort in Muster- und ab Oktober 2019 in OEM-Stückzahlen erhältlich.