Rohm Newslanding

ROHM erweitert seine D/A-Wandler-Produktpalette für High-Fidelity-Audio-Anwendungen

ROHM führt mit „MUS-IC“ ein neues Branding ein, das den Fokus des Unternehmens auf Lösungen für High-Fidelity-Audio-Produkte widerspiegelt. „MUS-IC“ umfasst eine Reihe von Digital/Analog-Wandler-ICs (DAC-ICs) für High-Fidelity-Wiedergabe als auch Stromversorgungsprodukte, die für Audio-Applikationen optimiert sind.

Die zunehmende Verbreitung hochauflösender Audio-Quellen hat in letzter Zeit die Nachfrage nach Audio-Equipment mit einer entsprechenden Klangqualität verstärkt. Audio-DAC-Chips, die hochauflösende digitale Audio-Daten ohne Beeinträchtigung der ursprünglichen Tonquelle in analoge Signale umwandeln, gehören zu den wichtigsten Komponenten, um Audio-Equipment mit hoher Qualität zu realisieren.

ROHM verfügt über modernste D/A-Wandler-Technologien, die für die originalgetreue Wiedergabe von hochauflösenden Tonquellen optimiert sind. Diese DAC-Chips liefern rausch- und verzerrungsarme Klänge der Spitzenklasse (Signalrauschabstand und THD+N-Eigenschaften), wie sie führende Audio-Gerätehersteller fordern. Die Klangqualität der ICs wurde durch wiederholte Hörtests und Labormessungen optimiert.

Aufbauend auf 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Audio-ICs realisiert ROHM mit den Fähigkeiten der „Sound Quality Design Technology“ eine originalgetreue Audio-Wiedergabe nah an der ursprünglichen Klangquelle. Das Unternehmen kann damit Produkte anbieten, die mit Fokus auf der Klangqualität entwickelt wurden. Dazu gehören auch Sound-Prozessoren und Stromversorgungs-ICs. Im Mai 2018 stellte ROHM auf der internationalen Hi-Fi-Audio-Messe in München ein erstes Entwicklungsmuster eines DAC-Chips vor. Dieses fand hohe Anerkennung bei führenden Herstellern von Audio-Geräten, die großes Interesse an der Einführung des ICs nach dessen Kommerzialisierung zeigten.

Neben diesem DAC-Chip bietet ROHM auch eine Reihe von Stromversorgungs-ICs (BD372xx Serie) und Sound-Prozessoren (BD3470x Serie, BD34602FS-M). Alle für High-Fidelity-Audio-Anwendungen optimierten Produkte werden unter der neuen Marke für Audio-Komponenten ROHM Musical Device „MUS-IC“ geführt.

„Für die Entwicklung dieser Produktreihe kombinierten wir unsere Sound-Quality-Design-Technologie mit der „Quality first“-Mission des Unternehmens und unserer vertikal integrierten Fertigung. Wir setzen mit der ROHM Music Foundation auch Aktivitäten zur Verbreitung und Entwicklung der Musikkultur um", sagt Naruhiro Okamoto, Manager des Audio Development Department bei ROHM. „Unser erfahrenes Ingenieurteam hat die ultimative IC-Lösung entwickelt, die durch die neue Marke für Audio-Komponenten „MUS-IC“ perfekt repräsentiert wird.“

ROHM Musical Device - It is born for music, the masterpiece of ROHM's audio IC

Die ROHM Musical Device „MUS-IC“-Website gibt es unter: https://www.rohm.com/mus-ic/

In Zukunft will ROHM ein komplettes Portfolio an Audio-Komponenten anbieten, das unter der Marke ROHM Musical Device „MUS-IC“ mit einer originalgetreuen Musikwiedergabe zur Entwicklung und zum Fortschritt der Musikkultur beitragen wird.

Initiativen für den Audiomarkt

1970er Jahre: Erste Audio-ICs für analoges Audio
1980er/1990er Jahre: Bereitstellung von Produkten, die analoge und digitale Technologien für digitales Audio kombinieren.
2000er Jahre: Entwicklung von Multimedia- und Multifunktionsprodukten für komprimiertes Audio
2012: Realisierung von Aktivitäten zum Erreichen der „Sound Quality Design Technology“
2015: Etablierung der „Sound Quality Design Technologie“, die durch Optimierung von 28 Parametern in Bezug auf die Klangqualität eine hohe Wiedergabetreue gewährleistet
Oktober 2016: Markteinführung der High-Fidelity-Sound-Prozessoren der BD3470xKS2-Serie für Heim-Audio-Anwendungen. Die Prozessoren basieren auf der proprietären „Sound Quality Design Technologie“.
2016: Entwicklung von Netzteil-ICs für High-Fidelity-Audio-Anwendungen
2016: Entwicklung von DAC-Chips für High-Fidelity-Audio-Anwendungen
Februar 2017: Vorstellung der High-Fidelity-Sound-Prozessoren der BD34602FS-M-Serie für Kfz-Audio-Anwendungen
Februar 2017: Markteinführung des Audio-SoC BM94803AEKU, der hochauflösende Audio-Quellen unterstützt.
März 2018: Angebot der branchenweit ersten Netzteil-ICs für Hi-Fi-Audio-Anwendungen (BD372xx Serie).
Mai 2018: Präsentation des DAC-Chips auf den internationalen Hi-Fi-Audio-Messen HIGH END und hifideluxe München.

Terminologie

Hochauflösende Audio-Quelle

Allgemeine Audioquellen in CD-Qualität werden mit einer Abtastfrequenz von 44,1 kHz und einer 16-Bit-Quantisierung wiedergegeben. Bei hochauflösenden Audio-Quellen ist dagegen eine Abtastfrequenz von 96 kHz und 24-Bit-Quantisierung üblich. Der Informationsgehalt ist somit bei hochauflösenden Audio-Quellen deutlich größer, was eine höhere Audioqualität ergibt.

Hi-Fi (High Fidelity) Audio

Hochwertiges Audio zur originalgetreuen Wiedergabe der ursprünglichen Audioquelle.