Geschichte der Thermodruckköpfe

Die Entwicklung von Thermopapier

Vor der Herstellung der ersten Thermodruckköpfe wurde ein Patent für Thermopapier eingereicht.

Bei Thermopapier handelt es sich um speziell beschichtetes Papier, dessen Beschichtung sich so zusammensetzt, dass sie bei Wärmeeinwirkung die Farbe ändert.

Diese Entdeckung war völlig neu und ermöglichte das Drucken mit einem sehr einfachen System.

In den frühen 1970er Jahren war der Impact-Druck mit Thermopapier und einer Wärmequelle Standard, doch mit dem Aufkommen von Thermodruckköpfen begann der leise, berührungslose Druck allmählich an Bedeutung zu gewinnen.

Thermodruckköpfe und ROHM

ROHM, gegründet im Jahr 1950, leistete im Bereich der Chip-Widerstände Pionierarbeit.

Wie allgemein bekannt ist, hat Widerstand die Eigenschaft, bei Fließen von Strom Wärme zu erzeugen. Nach der Einführung von Thermopapier entwickelte ROHM Thermodruckköpfe mittels eigener Technologie und startete die Produktion von in elektronischen Rechnern integrierten Druckeinheiten.

Später wurden Thermodruckköpfe in Faxgeräten eingesetzt und kommen seither aufgrund ihres kompakten, einfachen Aufbaus sowie ihrer hohen Dichte auch in Barcode-Etikettendruckern zum Einsatz.

Tatsächlich haben die Anforderungen im Bereich der Barcode-Etikettendrucker zur technologischen Innovation von Thermodruckköpfen beigetragen.

In diesem Bereich wurden Hochgeschwindigkeitsdrucke mit hoher Dichte und kompakten Abmessungen gefordert, so dass damals eine Vielzahl von Technologien entwickelt wurde, um Thermodruckköpfe mit Hochgeschwindigkeit betreiben zu können.

Dies erhöhte die Nachfrage nach Thermodruckköpfen – auch in anderen Branchen, wobei der größte Markt im Segment der Quittungsdrucker mit POS-Anwendungen (Point of Sale) liegt.

Thermopapier wurde zuvor aufgrund verschiedener Probleme wie der Wartung nicht für den Quittungsdruck in Betracht gezogen, Verbesserungen bei der Lagerfähigkeit und Haltbarkeit durch Papierhersteller haben die Brauchbarkeit von Thermopapier jedoch deutlich erhöht, so dass der Thermodruck für Quittungen inzwischen in zahlreichen Ländern weltweit genutzt wird.

Faxgeräte / Barcode-Etikettendrucker / Point of Sale

Im Jahr 2018 erreichte der Markt für Thermodruckköpfe 81 Millionen Einheiten pro Jahr (Studie von ROHM), und es wird erwartet, dass sich die Nachfrage künftig weiter erhöhen wird.

Als ein führender Hersteller von Thermodruckköpfen wird ROHM weiterhin neue Produkte mit hoher Zuverlässigkeit und Leistung entwickeln, die im Wettbewerb führend sind.

ThermodruckköpfeProduktdetailseite