HACCP

Was ist HACCP?

HACCP (Hazard Analysis and Critical Control Point) ist eine international standardisierte Hygienemanagement-Methode, die darauf abzielt, Schaden zu verhindern und Sicherheit zu gewährleisten. Gefahrenfaktoren wie Lebensmittelvergiftungsbakterien und Fremdstoffkontaminationen im Lebensmittelherstellungsprozess werden analysiert und kritische Punkte werden kontrolliert, um diese Faktoren zu reduzieren oder zu beseitigen.

Dieser Ansatz wurde von der CAC (Codex Alimentarius Commission), einer gemeinsamen Einrichtung der FAO (Welternährungsorganisation ) der UN und der WHO (Weltgesundheitsorganisation), entwickelt, deren Richtlinien 1993 veröffentlicht wurden.

In Japan wurde im Juni 2018 das überarbeitete Lebensmittelhygienegesetz verabschiedet. Darin ist die verpflichtende Umsetzung von HACCP als Ansatz zur Kontrolle von Prozessen, die besonders wichtig für die Vermeidung des Auftretens von Lebensmittelhygienerisiken sind, klar festlegt.

HACCP-Grundsätze

HACCP, das aus 2 Teilen besteht, dem HA-Teil (Hazard Analysis) und dem CCP-Teil (Critical Control Points), beinhaltet die Anwendung der 5 Elemente "Festlegen von Toleranzgrenzen", "Festlegen von Korrekturmaßnahmen", "Überwachung", "Aufzeichnung" und "Verifizierung" auf die festgelegten kritischen Kontrollpunkte.

Gefahrenanalyse

[Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte]

Gefährdungsfaktoren werden in Bezug auf biologische, chemische oder physikalische Risiken analysiert und identifiziert, und es werden Managementstandards und Korrekturmaßnahmen festgelegt, um diese Risiken zu reduzieren oder zu beseitigen, während gleichzeitig eine kontinuierliche Überwachung, Aufzeichnung und Überprüfung durchgeführt wird.

Beispiele für Produkte, die für die Prozesssteuerung geeignet sind

ROHM bietet eine Reihe von Produkten an, die für die Prozesskontrolle bei der Implementierung von HACCP geeignet sind.

ROHM bietet Produkte an, die mit 2 Funkstandards zur drahtlosen Erfassung von Prozessdaten kompatibel sind. Nämlich, Wi-SUN und EnOcean. Anwendungsbeispiele sind in der Abbildung unten dargestellt.

[Wi-SUN/EnOcean-Anwendungsbeispiele]

Wi-SUN/EnOcean-Anwendungsbeispiele

Wenn z. B. Daten von einem Sensorgerät einmal alle 10 Minuten über Wi-SUN/EnOcean an ein Gateway gesendet werden, sind die ungefähren Eigenschaften der einzelnen Protokolle unten dargestellt. Diese Unterschiede ermöglichen es dem Benutzer, das ideale Protokoll zu wählen, das für die Anforderungen der Anwendung geeignet ist.

[Vergleich Wi-SUN / EnOcean Eigenschaften]

[Vergleich Wi-SUN / EnOcean Eigenschaften]

■Wi-SUN

Wi-SUN

Wi-SUN, in Japan als Specified Low-Power-Radio bezeichnet, ist ein Kommunikationsstandard, der das 920-MHz-Band nutzt, das weniger wahrscheinlich Interferenzen mit bestehenden 2,4-GHz-Funkgeräten verursacht und gleichzeitig eine Kommunikation über große Entfernungen bei geringem Stromverbrauch ermöglicht. Darüber hinaus sorgen die hervorragenden Funkwellenübertragungseigenschaften für eine stabile Kommunikation auch an Orten mit Wänden und/oder Hindernissen, wie z. B. in Fabriken.

■EnOcean

EnOcean

EnOcean bietet drahtlose Sensor- und Schalterlösungen, die Energy Harvesting unterstützen.

Bei der Nachrüstung eines Sensors zur Überwachung ist es oft notwendig, die Spannungsversorgung umzuleiten.

Die EnOcean-Sensormodule benötigen jedoch keine Batterien und sind daher einfach zu installieren und wartungsfrei.