1. >
  2. >

Was ist ein A/D-Wandler?

A/D-Wandler – Konfiguration 3 (Successive Approximation-Typ)

Operation

Bei dieser Methode werden die getesteten analogen Eingänge nacheinander mit den Ausgängen des Wandlers verglichen, angefangen mit MSB.

  • Das analoge Eingangssignal wird getestet (S&H)
  • Ein Successive Approximation-Register (SAR), das dazu gedacht ist, dem internen DAC einen ungefähren digitalen Code bereitzustellen, wird initialisiert, damit das höchstwertigste Bit (MSB) auf „1" festgelegt wird.
  • Die digitalen Werte aus dem SAR werden vom internen DAC in entsprechende analoge Werte umgewandelt.
  • Die getestete Eingangsspannung wird mit der DAC-Ausgangsspannung verglichen.
    • Wenn die getestete Spannung > DAC-Ausgangsspannung → MSB = 1
    • Wenn die getestete Spannung < DAC-Ausgangsspannung → MSB = 0

Die digitale Umwandlung wird durch die Wiederholung des Betriebs bis LSB abgeschlossen.

Grundlegende Konfiguration eines Wandlers vom Successive Approximation-Typ Aufeinanderfolgender Vergleich (klein/groß)
Merkmale
  • Umwandlung mit hoher Auflösung möglich (bis zu 18 Bit)
  • Da eine Taktzeit erforderlich ist (Auflösung + α), ist die Umwandlungsgeschwindigkeit mäßig (max. Testfrequenz von 10 MHz)
  • Gute Reaktion. Durch die Verbindung eines Multiplexers mit dem Eingang wird der Wechsel analoger Signale erleichtert.
A/D-WandlerProduktsuche